Projekte.

Bei einem Treffen im Hafen von Mombasa/Kenia. Ein Thema war die Transportsicherheit von Waren und wir durften feststellen, was alles aus China geliefert worden ist, es waren es besonders viele Waffen und Munition.

 

 Das Motorradprojekt für das südliche Afrika , es hat sich verschoben , es gibt bisher keine Lieferanten mehr in Europa, die eine solche Aufgabe leisten können. Neue Kontake nach Polen zu einem Hersteller werden geprüft. 

Der Traum von einem Motorrad, gebaut im südlichen Afrika, ist noch nicht ausgeträumt, wer mich kennt,weiß das ich nicht so leicht aufgebe, vor allen Dingen, weil ich mein Wort gegeben habe.

China liefert 4.5 Millionen Motrräder im  Jahr nach gesamt Afrika, darüer sollte man nachdenken.

 

Jetzt konnte ich ein Projekt abschließen , in den Jahren 2018 bis  Ende 2019 bin ich 40 Tsd Km durch Europa von Nord nach Süd gefahren, habe Standorte für Messpunkte gesucht und gefunden. Es hat sehr viel Freude bereitet, nein, es war nicht anstrengend, denn in den Ländern gab es überall alte Kontakte, wenn nicht direkt, dann kannte man sich auf jemanden berufen  und mir wurden die Türen geöffnet, es ist  zu erkennen, wer klar und zuverlässig arbeitet, findet immer Unterstützer die einem helfen.

Meine Irritationswaffe ist getestet worden und wir stehen in den Verhandlungen,wie und wann wir auf welchen Markt gehen, in erster Linie sind die BOS von einem Interesse, ein Geschäft ist nicht alles ,man sollte wissen wen man etwas verkauft oder mit wem man zusammenarbeitet in der Zukunft. Ich bin sehr zuversichtlich.

 

Die Einfach-Häuser für das südliche Afrika sind als Zeichnung fertig,  nun läuft die Planung um eine gute Organisation in Namibia aufzubauen. Die Präsentation ist erfolgt vor Ort und nun gilt es alle Punkte zu verknüpfen. Die ersten Ausschreibungen laufen, wir sind mit dabei und wir haben gerechnet und angeboten und jetzt müssen wir warten, auf eine Entscheidung.

 

Im südlichen Afrika wird zu einem Teil moderner gearbeite als hier in god old Germany.

Der Teamgedanke von der Firma Holz in Namibia hat sehr viel Freude bereitet und wir waren sehr schnell in der Lage ein Angebot zu entwickeln .

 

Oft kommt die Frage, ob es nicht schwierig sein im südlichen Afrika zu arbeiten, ob die Wege für ein solides Geschäft nicht sehr verschlungen sind, nein kann ich sagen, ich habe kein Problem gehabt mit Forderungen die nicht berechtigt waren und wo keine Leistung dafür erbracht worden ist, also alles  sehr sauber abgewickelt.

 

Diebstahl, Bestechung, Unredlichkeit sind hier in Europa sehr stark verbreitet, den Finger Richtung Afrika zu erheben sollte man lassen. HSH Bank, VW, Deutsche Bank, hinterlassen Spuren in den Gedanken von den Menschen im Ausland.

 

2020 wird sehr spannend. 

 

 

UM.